www.schuemann-genealogie.info

SCHUEMANN.genealogie

Ich habe in den letzten Wochen weitere Abwandlungen/den Ursprung von Schümann gefunden:

SCUNEMAN
———————————————–
Johannes Scuneman, 1286,
Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Pommern, Band I., Rathmann zu Cöslin

Nycolaus Scuneman,  27.12.1317,
Meklenburgische Urkunden, Seiten 115+116

Arnoldus Scunemann, 1319-1348,
Das älteste Stralsunder Bürgerbuch, Seite 34, Nr. 655

|
|

SCHÜNEMANN/SCHUNEMAN
———————————————–
Gorries Schünemann, 1475,
Sippen-Archiv Familienverband Schümann e.V., Hufner in Henstedt/Holstein

Antje Schuneman (Schümann), 1639,
Sippen-Archiv Familienverband Schümann e.V. / Franz Schubert – Trauregister Band 12 (Seite 42, 231)

|
|

SCHÜMANN
———————————————–
Gorries Schümann, 1572,
Sippen-Archiv Familienverband Schümann e.V.

Zu meinen aeltesten mir bekannten Ahnen zaehlt Gorries Schuenemann.
Ich sah bisher, dass Gorries eine Abwandlung von Georg sein koennte
– nun gab mir Prof. Udolph v. Zentrum fuer Namensforschung den Hinweis, dass er eher vermutet, Gorries koennte von Gregor abstammen.

Wer mehr dazu weiß, kann mich gerne davon in Kenntnis setzen. 🙂

Der Link zum Beitrag:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=702303356462548&id=287202467972641&comment_id=8013080&reply_comment_id=8015866&offset=0&total_comments=5&ref=notif&notif_t=share_reply

Ich war mal wieder in Sachen Ahnenforschung unterwegs und wurde dabei, wie fast immer, von meiner Liebsten begleitet. Auf Einladung von Frau Mehrens-Alfers ging es diesmal in das an Hamburg relativ nahe liegende Kellinghusen. Sie zeigte uns einen Teil von Kellinghusen, Wohnhäuser der Vorfahren, den Friedhof, erläuterte viel zur Historie der Stadt und deren Einwohner, insbesondere natürlich die Schümann-Familien und deren Angehörige betreffend. Dafür und natürlich für die Einladung an sich einen großen Dank an Frau Mehrens-Alfer.

So z.B. erfuhren wir folgendes:

Timm Schümann, geboren 1785 in Kellinghusen, war ein Bruder meines Ur-Ur-Urgroßvaters Carl Martin Schümann (geb. 1790 in Kellinghusen), somit also mein Ur-Ur-Ur-Großonkel. Der gute Timm ehelichte die aus Henstedt/Dithmarschen stammende Wiebke Hinrichs(en). Er war von Beruf Schlachter – der erste Schritt zur späteren Wurstfabrik war somit getan.

Die beiden setzten in Kellinghusen 4 Kinder in die Welt:
– Anna Margaretha (*1813),
– Hermann (*1815),
– Abel (1817),
– Carl Martin (wohl nach dessen Onkel, also meinem 3. Ur-Großvater benannt – *1819).

Timm starb 1845 durch einen Verkehrsunfall („Umsturz des Wagens im Kirchspiel St. Annen/Dithmarschen“) und wurde in Henstedt/Dithmarschen beerdigt.

Tochter Abel heiratete Marx Christian Anton Westphal (*1819 in Gieschenhagen), einen Lederfabrikanten in Kellinghusen. Diese Familie Westphal und ihre Nachkommen stehen in enger Verbindung zur Stadt-Entwicklung von Kellinghusen. Sie spendeten und engagierten sich viel und haben somit heute noch einen festen Platz in der Kellinghusener Chronik.

Abels Bruder Carl Martin (*1819) wurde Schlachtermeister und übernahm den Schlachterbetrieb des Vaters. Er ehelichte Catharina Gloy (*1827) aus Kellinghusen und sorgte mit ihr, ebenfalls in Kellinghusen, für 5 gemeinsame Kinder:
– Otto Carl Hermann (1855),
– Gustav (*1858),
– Hermann,
– Bertha Anna Margaretha (*1864),
– Carl Martin Christian (*1868).

Otto Carl Hermann wurde ebenfalls Schlachtermeister (und Viehhändler). Er heiratete Wiebke Sandkamp aus Westerhorn (*1859). Die Nachkommen dieser beiden waren:
– Gustav,
– Hermann,
– * + (weiblich),
– Willy.

Die drei Brüder lernten, wie Ihr Vater und Großvater, Schlachter. Sie machten ihren Meister darin, übernahmen dern Familienbetrieb und bauten ihn schließlich zur Wurstfabrik „Gebrüder Schümann“ aus. Der Betrieb hielt sich schließlich bis zum Jahr 1979 und mußte dann leider aufgegeben werden.

Soweit meine kleine Zusammenfassung des Kellinghusen-Besuches – Na, das sind doch mal interessante Neuigkeiten (für mich) gewesen! 🙂

Die genealogische Datenbank wurde am heutigen 16.08.2012 aktualisiert. Eingeschlichene Fehler wurden (sofern gefunden) entfernt bzw. korrigiert und eventuelle Anpassungen vorgenommen.

Im Juni diesen Jahres fand die 225-Jahrfeier des Familienverband Schümann e.V. statt. Vorerst gab es ein Treffen unter der Schümann-Eiche auf dem Wiesenhof (in Hasenmoor, Schleswig-Holstein) – anschließend fand die jährliche Vereinssitzung statt und es gab Sport und Spiel, sowie Tanz, Spaß, Unterhaltung und ein reich gedecktes Buffet, bis in den späten Abend hinein. Zwei Zeitungsartikel dazu werde ich nachreichen, sobald ich das Einverständnis zur Publizierung auf der Homepage erhalten habe. Vorerst müssen als kleiner Einblick die beiliegenden zwei Fotografien ausreichen. 🙂

Heute erhielt ich einen sehr erbosten Anruf, daß sich Namen noch lebender, aber als bereits verstorben markierte Personen (u. a. des Anrufers), in meiner genealogischen Datenbank befinden würden. Dies kann und darf natürlich nicht sein, daher habe ich vorerst den kompletten Datenbestand vorübergehend gesperrt/geschlossen, bis ich die betroffenen Daten überarbeitet/gelöscht habe.

Die Wut des Anrufers kann ich nachvollziehen, da gibt es kein „Wenn“ und „Aber“ – und für den dadurch entstandenden Ärger möchte ich mich (wie bereits während des Telefonates geschehen) aufrichtig entschuldigen.

Was ich nicht akzeptiere ist, wenn man mir Unehrlichkeit unterstellt und dass mir die entstandenen Fehler egal wären. Wo Menschen etwas tun, geschehen leider Fehler, so auch beim privaten Hobby Ahnenforschung – Nobody is perfect.

Ich bin dankbar für jeden einzelnen Hinweis auf Fehler und korrigiere diese(n) schnellstmöglich – daher möchte ich mich für den entsprechenden Hinweis bedanken und nochmals für den damit verbundenen Ärger entschuldigen!

 

Nachdem die neue Seite jetzt fertiggestellt ist und weitesgehend die wichtigsten Inhalte der alten Homepage neu eingepflegt wurden, möchte ich an dieser Stelle auch gerne meine alte Danksagung neu eintragen.

Ahnenforschung ohne Hilfe Dritter ist meiner Meinung nach nahezu unmöglich. Es wird definitiv irgendwann ein Punkt kommen, an dem man auf Hilfe und Tipps anderer angewiesen, ob man will oder nicht – und das ist auch gut so! Man hilft sich gegenseitig, man stärkt dadurch die private Ahnenforschung an sich und vor allem tauscht man reichlich Erfahrungen direkt oder indirekt aus. Und meist lernt man währenddessen sogar noch nette Personen kennen, die einem die eigenen Horizonte enorm erweitern können. Die Zahlreichen Kontakte an sich lassen dabei eine Aufzählung jeder einzelnen Person leider nicht zu – das würde den Rahmen sprengen. Dennoch gibt es Personen, auf die man immer wieder stößt und die einem immer wieder unter die Arme greifen oder anderweitig Kontakt bzgl. der Ahnenforschung zu einem pflegen.

Stellvertretend für all diese Helfer, Helfershelfer etc. möchte ich daher an dieser Stelle einigen wenigen Personen meinen Dank für ihre Hilfestellungen und ihre Informationen aussprechen:

Sven Schümann, Jürgen Schwedas (www.schwedas.com), Allan Kvalevaag (www.kvalevaag.se), Timo Kracke (www.kracke.org), Norbert Kirstein (www.gemeinde-lentfoehrden.de/ged), Ulrich Warsinke, Klaus Reimers, sowie alle Teilnehmer der Mailinglisten von www.genealogy.net und die weiteren zahlreichen privaten genealogischen Web-Projekte und Foren – sowie (selbstverständlich) meine Familie und Gertrud Bunsen, die mir über meine Anfänge hinweg, insbesondere mit ihren zahlreichen Erzählungen, Informationen und Photos, enorm weiter geholfen hat.

Zu guter Letzt möchte ich mich an dieser Stelle öffentlich für alle mir zugesandten Anfrage-/Kritik-/TippMails bedanken, sowie allen ernsthaften Hobby-Familienforschern meinen Respekt gegenüber ausdrücken für ihre Arbeit, ihre Hilfestellungen, sowie die freundliche Atmosphäre – DANKESCHÖÖÖN! 🙂

In den letzten Wochen sind mir hier und dort einige wenige Fehler innerhalb des Datenbestandes aufgefallen, oder ich wurde seitens Anderer darauf aufmerksam gemacht. Während der Korrekturarbeiten daran bin ich auf weitere ergänzende Daten gestoßen, die ich nun mit einbeziehen werde. Dies zögert dann zwar die Veröffentlichung meiner korrigierten Daten etwas weiter hinaus, aber ich finde es wichtiger, wenn man die Ergänzungen zum selben Zeitpunkt einsehen kann.

Ein riesiges Dankeschön für alle Hinweise und Informationen!!!

Desweiteren habe ich während der vergangenen Wochen auch an der fortführenden Integration der Daten des Sippen-Archivs gearbeitet. Es ist immer wieder spannend und zugleich sehr interessant, die Ergänzung bereits bestehender Daten zu erleben und – vor allem – die Familiengeschichten quasi zu erleben. Hier heiratet eine Person mal in einen Nachbar-Ort, dort wandert eine ganze Familie aus, und ganz woanders wird fleissig innerhalb der eigenen Sippschaft weiterhin für den Erhalt der Sippe gesorgt. Spannend, Interessant und auch sehr lehrreich, das Ganze. 🙂

Parallel arbeite ich an einer Verbesserung der Webseite, basierend auf einem anderen System – braucht aber halt alles seine Zeit, da eben genau diese bei mir leider sehr sehr knapp ist. Aber ich mich bemühe mich! 🙂

Innerhalb der vergangenen 12 Monate haben sich bei mir im privaten Bereich eine ganze Menge an Veränderungen ergeben, was auch eine Prioritäten-Verschiebung bzgl. meines Hobbys Genealogie mit sich brachte. Und genau dies ist mit der Grund, warum die Aktualisierung der Inhalte bisher leider auf sich warten ließ, was ich allerdings demnächst auch wieder ändern möchte – jaa, ich strenge mich wirklich an! 🙂

Trotzdem habe ich währenddessen meine Ahnenforschung natürlich nicht ganz vernachlässigt – ganz im Gegenteil – ich habe zwischenzeitlich wieder eine ganze Menge an Informationen und Daten sammeln können, deren Bearbeitung allerdings auch einen enormen Zeitaufwand bedeutet. Also kurz gesagt: Neuigkeiten und Informationen sind „en Masse“ vorhanden, es wird aber seine Zeit brauchen, dieses Material auch publizieren zu können.

Sollten irgendwelche Daten/Infos nicht vorhanden sein, dann ruhig bei mir melden – denn wer weiß, ob ich die gebrauchten Inhalte nicht doch bereits bei mir zu Hause habe! 🙂

In meinem Blog-Eintrag vom 18.06.2008 erwähnte ich unter anderem, daß ich die bis dato vorhandenen zwei Schümann-Hauptlinien leider nur indirekt über die Verwandtschaft der zwei Schwestern Marie Wöbke (oo Steffen Schümann, *1635 in Oersdorf) und Gretje Wöbke (oo Gorries Schünemann, *1637 in Henstedt) verbinden konnte.

Durch das Sippen-Archiv des Schümann-FamilienVerbandes habe ich nun eine direkte Verbindung und somit die Zusammenführung beider Linien gefunden:

Gorries Schünemann (*1637 in Henstedt, Schleswig-Holstein) und
Steffen Schümann (*1635 in Oersdorf, Schleswig-Holstein)

haben als gemeinsamen Ur-Großvater

Gorries Schünemann (*ca. 1510 in Henstedt/Bad Bramstedt).